DL4FLY

German Amateur Radio Station

Hier findet Ihr aktuelle Infos zu bestimmten Technik- und Notfunk-Themen

best css templates
Kontakt

Timm Schunck DL4FLY
Neckarstraße 52
76199 Karlsruhe
dl4fly@darc.de


Neues...

Mobirise

AREDEN Grundlagen & Setup

Vom Flashen des ersten Nodes bis zu Tips und Tricks zum portablen Einsatz...

Mobirise

IP Features & Dienste

Einrichten und Aufsetzten von IP Diensten und Services für AREDN und ähnliche Netzwerke...

Mobirise

Infomaterial & Downloads

Hier gibt es weitere Informationen, Konfigs und Links zum Thema...

Mobirise

Affiliate Links auf Amazon

Ich bekomme etliche Anfragen zu den Bezugsquellen. Hier gibt es einen Großteil der Artikel...

AREDN Grundlagen & Setup

Ich versuche hier Schritt für Schritt die nötigen Kenntnisse zum Flashen und Konfigurieren der Nodes zu vermitteln...

Technische Grundlagen Grundlegende technische Informationen finden sich im verlinkten Dokument "AREDN Grundlagen"

Flashen der Nodes: Ubiquiti M Serie 

AREDN ist eine alternative Firmware für diverse Ubiquiti M Devices. Die original Firmware wird beim Flaschen gegen die AREDN Firmware ausgetauscht um den Funktionsumpfang überhaupt zu ermöglichen. Die Firmware ab Werk bietet die Mesching-Funktionalität nicht.

Ob ein Gerät derzeit unterstützt wird ist auf der englishsprachigen Webseite in Erfahrung zu bringen: https://www.arednmesh.org

Vorbereitend wird die entsprechende Software heruntergeladen. Um die Original-Firmware zu tauschen muss die "factory Version" heruntergeladen werden. Die genaue Modellbezeichnung mit Hardwarestand findet sich beim Starten der Original-Firmware im Menü.

Entsprechend der Bezeichnung wird das entsprechende Firmwarepaket heruntergeladen.

Weiterhin wird das Program TFTP2 für Windows benötigt. Auf anderen Betriebssysteme gibt es entsprechende Programme oder Bordmittel.


Ein Video mit "Schritt für Schritt Anleitung" für das Flashen findet sich hier...

Aufstellen der AREDN Nodes und Stromversorgung  Zwei Hauptfragen stellen sich dem Anwender bei der portablen Verwendung des AREDN Systems:

1.) Wie stelle ich den Node Auf und befestige ihn?

2.) Wie versorge ich das ganze unterwegs mit Strom?

Ich habe dazu vorab ein kurzes Video erstellt um die Basics zu erklären.

Generell hat sich bei den letzten Einsätzen gezeigt, das ein vorausschauender Aufbau mit entsprechender Sicherung bei Wind unerlässlich ist. Beispielsweise wird ein solches Stativ gerne an einen Pavillon oder einen Zaun angebunden. Das setzt allerdings voraus das der Pavillon entsprechend befestigt ist. Beim Badenmarathon 2018 haben diverse Sponsorenzelte plötzlich Flugstunden bekommen... Ebenso beim Einsatz von Stativen auf Dächern und Gebäuden ist eine Abspannung mit Leinen unerläßlich. Zeltschnüre eignen sich für diese Aufgabe nicht da sie sich stark dehnen. Geeigneter sind entsprechende Abspannmaterialien für portable Antennen.

Strombedarf der AREDN Nodes Hier haben wir eine positive Überraschung erlebt. Die Ubiquiti Nodes verbrauchen bei voller Sendeleistung keine 200mA bei 14V Betriebspannung. Generell sollten alle portablen Einheiten primär über Akku versorgt werden und falls verfügbar, über ein passendes Ladegerät nachgeladen/gepuffert werden. Auch LiFePo4 Akkus können und dürfen bei entsprechendem Ladegerät permanent gepuffert werden. In den Ersten Phasen einer Unterstützung gibt es noch keine zuverlässige Netzersatzversorgung. Auch wenn die Feuerwehr oder das THW Generatoren bereitstellen, kann es zu kurzzeitigen Unterbrechungen durch Tanken oder Generatorwechsel kommen. Besonders bei LTE und VSat-Zubringern ist ein Stromausfall zu vermeiden. Die Satellitenstrecke braucht dann wieder 10 Minuten bis sich das Modem eingewählt hat. Außerdem ändern sich bei jeder Unterbrechung auch die öffentlichen IP Adressen, was zu Verzögerungen führen kann.

Nachdem mir ein OM einen ganzen Karton mit 12 Stück 7Ah Bleigelakkus gegeben hatte (die üblichen Verdächtigen aus Alarmanlagen und USVs) mit den Worten "Die sind alle ok, habe sie geladen." kam das böse Erwachen. Alle Akkus wurden von mir nochmal voll geladen und dann mit Akkutester der AATIS (https://www.aatis.de/content/bausatz/AS917_Akkutester) auf ihre Kapazität geprüft... Kurz gesagt waren zwei Stück für Tests brauchbar, der Rest lag unter 2,5Ah und war damit Schrott für ernsthafte Anwendung. Eine Woche Laden und Testen für nix...

Durch einen Zufall bin ich günstig an 4-zellige LiFePo4 Akkus mit 12,8V und 10Ah bzw. 8Ah gekommen. Diese wurden getestet (alle hatten mehr als ihre Nennkapazität) und mit einem BMS (Batterie-Management-System) ausgestattet, welches vor Überladung und Unterspannung schützt. Der Chinese des Vertrauens konnte dieses im Preisbereich von 4 Euro pro Stück (üblich sind 30 Euro) liefern. Nach ausgiebigem Test konnten anfängliche Zweifel an der Qualität ausgeräumt werden. Die BMS schalten zuverlässig ab.

Im Juni 2018 konnte bei einer Großübung im Raum Karlsruhe die Stromversorgung ausgiebig getestet werden. Am längsten war die AREDN Einheit mit zwei Powerbeam M5 300 ISO auf der Heinrich-Hertz-Schule in Karlsruhe in Betrieb, da diese am Morgen als erstes und abends als letztes abgebaut wurde. Mit Hilfe des Ladegerätes wurde die entnommene Energiemenge ermittelt. Nach den ermittelten Werten hätte die Einheit mit 8Ah Akku mindestens 20 Stunden durchgehalten.